Team

English version below

Wer bloggt hier eigentlich?
Hier stellen wir – das Team des MiQua – uns vor!

Kontaktinformationen zu den jeweiligen Ansprechpersonen und ihren Fachgebieten findet Ihr hier.

Laura Cohen
ist seit Mai 2020 als wissenschaftliche Referentin und Projektkoordinatorin für das Projekt „321 – 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ zuständig. Sie studierte Kunstgeschichte und Kulturwissenschaften in Karlsruhe, Rom und Bonn. Neben ihrer wissenschaftlichen Beschäftigung an der Universität Bonn war sie u.a. als Kunstvermittlerin in der Bundeskunsthalle Bonn sowie bei Kunstprojekten in Köln tätig.

Anna Feldmann
ist seit März 2022 als wissenschaftliche Hilfskraft Teil des MiQuas und hilft hier bei der Recherche mit. Ihren Master in Jüdische Studien wird sie voraussichtlich Mitte 2022 an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf abschließen. Ihr Nebenfach im Bachelor war Jiddische Kultur, Sprache und Literatur.

Lea Gründler
unterstützt das Team als studentische Hilfskraft seit Juni 2022 im Bereich der visuellen Kommunikation. Derzeit absolviert sie ihr Bachelor-Studium in Integrated Design an der Köln International School of Design. Vor dem Studium arbeitete Lea nach einer Ausbildung zur Grafikerin EFZ in der Kreativbranche im Bereich des Corporate und Event-Designs.

Annika Häberlein
ist seit Januar 2021 im Team MiQua tätig und unterstützt dort als studentische Hilfskraft den Bereich Bildung und Vermittlung. Sie studiert derzeit im Master Public History an der Universität zu Köln. Zuvor absolvierte sie ihr Bachelor-Studium in Vergleichender Kulturwissenschaft, Geschichte und Medienwissenschaft in Regensburg und Krakau.

Lisa Hefer
ist seit Juni 2020 Teil des MiQua. Sie unterstützt das Team in der Koordination und administrativen Abwicklung der Projektfamilie „1700 Jahre jüdische Leben in Deutschland“. Bevor Sie für den Landschaftsverband Rheinland tätig wurde, arbeitete sie als Junior Projektmanagerin im Bereich des Messe-, Laden- und Innenausbau und studierte nebenbei International Management an der FOM in Düsseldorf.

Michael Jakobs
ist seit Juni 2017 im Team MiQua zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Nach seinem Studium der Politikwissenschaft, Französisch und Pädagogik in Köln war er von 1998-2007 Leiter „Bildredaktion/Dokumentation/Archiv“ der Harald Schmidt-Show. Nach dem Wechsel zum Landschaftsverband verantwortete er ab 2009 die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im LVR-Zentrum für Medien und Bildung in Düsseldorf.

Philipp Lenhart
unterstützt das Team seit Januar 2021 als studentische Hilfskraft. Er studiert im Master Mittelalterstudien mit dem Schwerpunkt auf der Älteren Deutschen Literatur an der Universität zu Köln. Während des Bachelorstudiums an der RWTH Aachen in Literatur- und Sprachwissenschaften war er bereits als wissenschaftlicher Projektmitarbeiter am Wien Museum im Rahmen der Neukonzeption des „Neidhart-Festsaales“, den ältesten profanen Wandmalereien Wiens, tätig.

Nadja Mertens
ist seit Januar 2022 wissenschaftliche Volontärin im MiQua. Zuvor studierte sie im Master Archäologische Wissenschaften mit Schwerpunkt Klassische Archäologie an der Universität Bonn sowie ihr Bachelor-Studium in Archäologie und Kunstgeschichten in Bonn und Padua. Neben dem Studium arbeitete sie im Akademischen Kunstmuseum der Uni Bonn sowie auf verschiedenen Ausgrabungen in Italien und zuletzt vor ihrem Volontariat als wissenschaftliche Hilfskraft im MiQua.

Thomas Otten
ist seit 2016 im Team und Gründungsdirektor des MiQua. Nach einem Studium der Vor- und Frühgeschichte, Klassischen Archäologie und Alten Geschichte in Bonn und München war er zunächst als Geschäftsführer im Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V. tätig. 2006 bis 2016 war er Referatsleiter Denkmalschutz und Denkmalpflege in der Obersten Denkmalbehörde im Bauministerium des Landes NRW. 2010 und 2015 kuratierte er die Landesausstellungen NRW. Am Archäologischen Institut der Universität zu Köln ist er Lehrbeauftragter.

Federica Pendolino
ist seit Januar 2022 als wissenschaftliche Volontärin Teil des MiQua-Teams. Im November 2021 schloss sie ihre Promotion im Bereich der Archäometrie und der Klassischen Archäologie ab. Zuvor studierte sie Klassische Archäologie an der Georg-August-Universität in Göttingen. Neben dem Studium arbeitete sie innerhalb des KENOM-Projekts an der Universität Göttingen mit antiken Münzen.

Tanja Potthoff
ist seit 2015 im Team MiQua als wissenschaftliche Referentin zuständig für alle Themen, die mit der Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit zusammenhängen. Sie studierte Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Volkskunde und Christliche Archäologie in Bonn und München. Nach ihrem Studium arbeitete sie zunächst als Grabungsleitung beim Archäologischen Dienst der Ostfriesischen Landschaft. Ein eigenes Forschungsprojekt zum mittelalterlichen Frauenstift Neuss verfolgte Sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin der LMU München. Von 2013 bis 2015 war sie im LVR-Archäologischen Park Xanten tätig.

Réka Reuber ist als Projektkoordinatorin im Team MiQua tätig und seit Oktober 2018 dabei. Nach dem Abschluss ihres Dualen Studiums der Öffentlichen Verwaltung 2007, arbeitete sie zunächst im Kulturdezernat des LVR und begleitete unterschiedliche LVR-Museen im Rheinland bei ihrer Entwicklung.

Sebastian Ristow
bearbeitet beim MiQua die Archäologie des 1. Jahrtausends, also das Praetorium und seine Nachnutzung. Er studierte Vor- und Frühgeschichte, Christliche Archäologie, Historische Geographie, Klassische Archäologie, Kunstgeschichte in Bonn, Mainz und Köln. Nach langjährigen Tätigkeiten bei der Kölner Domgrabung und bei der Universität Bonn ist er seit 2006 freier Archäologe, Autor und Redakteur (http://www.archaeoplanristow.de/) und lehrt am Archäologischen Institut der Universität zu Köln.

Michelle Rossa
unterstützt das MiQua-Team seit Mai 2020 als wissenschaftliche Referentin für die archäologische Landesausstellung 2021/22. Sie studierte Archäologie der Römischen Provinzen und Klassische Archäologie an der Universität zu Köln und arbeitete neben dem Studium hauptsächlich auf Ausgrabungen. Zwischen 2018 und 2020 war sie im MiQua bereits als wissenschaftliche Hilfskraft tätig. Parallel arbeitet sie an ihrer Promotion im Bereich der provinzialrömischen Archäologie.

Jens Scholten
wirkt seit Oktober 2019 als Referent für Bildung und Vermittlung im MiQua-Team mit. In Bochum studierte er Zeit-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Als freier Mitarbeiter war er an verschiedenen Projekten u.a. im Ruhr Museum beteiligt. Im Anschluss an ein Volontariat bei der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland war er von 2010 bis 2019 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim tätig.

Lara Schroeter
ist seit Januar 2021 als studentische Hilfskraft für das MiQua tätig. Sie studiert Geschichte und ASUK-Archäologie an der Universität zu Köln und wird ihren Bachelor voraussichtlich 2021 abschließen. Zuvor absolvierte sie bereits ein Masterstudium in Intercultural Conflict Management und war als wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Rautenstrauch-Joest Museum der Stadt Köln tätig.

Anke Sill
ist seit Januar 2019 Teil des MiQua. Sie unterstützt den Direktor und sein Team im Tagesgeschäft. Neben und nach ihrem Studium der Wirtschaftswissenschaften arbeitete sie als Assistentin und Projektmanagerin. Für den Landschaftsverband Rheinland ist sie seit 2013 tätig.

Christiane Twiehaus
leitet seit Juli 2014 die Abteilung für Jüdische Geschichte und Kultur im Team MiQua. Sie studierte Jüdische Studien, Europäische Kunstgeschichte und Musikwissenschaften in Freiburg und Heidelberg. Studienschwerpunkte waren Jüdische Kunst und Talmud/Rabbinische Codizes. Sie nahm vielfältige Tätigkeiten im Kulturbereich wahr, unter anderem an der Bundeskunsthalle im Ausstellungsmanagement, am Theater Bonn in der Operndramaturgie sowie am Jüdischen Museum Franken Fürth, Schnaittach & Schwabach als Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Ausstellungskuratorin und auch kommissarische Leiterin.

MiQua-Freunde e. V.

Samantha Bornheim
ist Ansprechpartnerin auf Seiten von MiQua-Freunde e. V., dem Förderverein des Museums. Hier verantwortet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin Vermittlungs- und Kooperationsvorhaben, die gemeinsam mit dem MiQua-Team realisiert werden. Von 2017 bis 2019 unterstützte sie das Team MiQua als wissenschaftliche Volontärin. Zuvor studierte sie Geschichte und Deutsche Sprache und Literatur an der Universität zu Köln sowie Public History an der Freien Universität Berlin. Neben dem Studium war sie unter anderem für die Agentur für Bildung – Geschichte, Politik und Medien e.V. und das Deutsche Historische Museum in Berlin tätig.

Franziska Gradl
war als 2020 bis 2022 als wissenschaftliche Volontärin Teil des MiQua Teams. Zuvor studierte sie Kunstgeschichte und Alte Welt an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Neben dem Studium war sie als Schlossführerin bei der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung in den Objekten Residenz Würzburg und Festung Marienberg tätig und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte Würzburg. Außerdem ist sie Teil der TheWholeLifeAcademy, die sich seit 2019 mit der Digitalisierung von Archiven auseinandersetzt. Seit Januar 2022 unterstützt sie Projekte der MiQua-Freunde als wissenschaftliche Mitarbeiterin.


Das Beitragsbild mit dem MiQua-Team wurde in der Ausstellung „Der Amsterdam Machsor – ein Schatz kehrt heim“ (25.09.2019-12.01.2020, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud) aufgenommen. Foto: Annette Hiller / LVR-Zentrum für Medien und Bildung.


The team

Who are the authors of these blogs?
Here we – the team at MiQua – would like to introduce ourselves!

You can find contact information for the respective contact persons and their areas of expertise here.

Laura Cohen has been responsible for the project „321 – 1700 Years of Jewish Life in Germany“ since May 2020 in her capacity as curator and project coordinator. She studied art history and cultural studies in Karlsruhe, Rome and Bonn. In addition to her academic work at the University of Bonn, she has worked as an art mediator at the Bundeskunsthalle Bonn and on art projects in Cologne.

Anna Feldmann has been part of MiQua as a research assistant since March 2022 and helps with research here. She is expected to complete her Master’s degree in Jewish Studies at Heinrich Heine University in Düsseldorf in mid-2022. Her minor subject in her Bachelor’s degree was Yiddish culture, language and literature.

Lea Gründler supports the team as a student assistant in the field of visual communication since June 2022. She is currently completing her Bachelor’s degree in Integrated Design at the Cologne International School of Design. Prior to her studies, Lea worked in the creative industry in the field of corporate and event design after training as a graphic designer.

Annika Häberlein joined the MiQua team in January 2021, where she supports the Education department as a student assistant. She is currently studying for a Master’s degree in Public History at the University of Cologne. Previously, she completed her Bachelor’s degree in Comparative Cultural Studies, History and Media Studies in Regensburg and Krakow.

Lisa Hefer has been part of MiQua since June 2020. She supports the team in the coordination and administrative handling of the project family „1700 Years of Jewish Life in Germany“. Before joining the Rhineland Regional Council, she worked as a junior project manager in the field of trade fair, shop and interior design and studied international management at the FOM in Düsseldorf.

Michael Jakobs has since June 2017 taken care of press and publicity at team MiQua. Following studies in politics, French and educational science in Cologne, from 1998-2007 he was in charge of ‚Image editing/documentation/archives‘ on the Harald Schmidt late night talk show. He took up a position in the regional association and from 2009 was responsible for press and publicity at the LVR centre for media and education in Düsseldorf.

Philipp Lenhart has been supporting the team as a student assistant since January 2021. He is studying for a Master’s degree in Medieval Studies with a focus on Early German Literature at the University of Cologne. During his bachelor studies at RWTH Aachen University in literature and linguistics, he already worked as a research project assistant at the Wien Museum in the context of the new conception of the „Neidhart Festival Hall“, the oldest secular wall paintings in Vienna.

Nadja Mertens has been an academic trainee at MiQua since January 2022. She previously studied archaeological sciences with a focus on classical archaeology at the University of Bonn and did her bachelor’s degree in archaeology and art history in Bonn and Padua. During her studies, she worked at the Academic Art Museum of the University of Bonn as well as on various excavations in Italy and most recently as a research assistant at MiQua before her traineeship.

Thomas Otten has served on the team since 2016 and is the founding director of MiQua. LVR Jewish Museum in the Archaeological Quarter of Cologne. He read prehistory and early history, classical archaeology and ancient history in Bonn and Munich. Following his studies, he was a director at the Rheinischer Verein für Denkmalpflege (Rhineland Conservation Association). From 2006 to 2016 he was head of the protection and conservation division at the main office of monuments within the North Rhine Westphalia housing and development ministry. In 2010 and 2015 he curated exhibitions for Land NRW. He is also an assistant professor in the department of archaeology at the University of Cologne.

Federica Pendolino has been part of the MiQua team as a research volunteer since January 2022. She completed her PhD in archaeometry and classical archaeology in November 2021. She studied Classical Archaeology at the Georg-August University in Göttingen. Alongside her studies, she worked with ancient coins within the KENOM project at the University of Göttingen.

Tanja Potthoff has been academic officer at team MiQua since 2015, with responsibility for all matters in connection with medieval and modern archaeology. She studied prehistory and early history, archaeology, ethnology and Christian archaeology in Bonn and Munich. After graduation, she started working as an excavation director at the archaeological services of the East Frisian Regional Association. She pursued a research project on the medieval convent Frauenstift Neuss at the Ludwig-Maximilians-University of Munich. Tanja worked at the LVR Archaeological Park Xanten between 2013 and 2015.

Réka Reuber supports team MiQua as a project coordinator since October 2018. After finishing her dual system studies in public administration in 2007, she worked in the LVR-Department Culture and Cultural Landscape and assisted various LVR-museums in Rhineland-area in their development.

Sebastian Ristow At MiQua, Sebastian’s area is first millennium archaeology, i.e. the Roman Praetorium and its subsequent use. He studied prehistory and early history, Christian archaeology, historical geography, classical archaeology and history of art in Bonn, Mainz and Cologne. Following many years working at the cathedral excavations in Cologne and at the University of Bonn, he is now a freelance archaeologist, author and editor (http://www.archaeoplanristow.de/) and teaches at Cologne University’s department of archaeology.

Michelle Rossa has been supporting the MiQua team since May 2020 as curator for the archaeological exhibition 2021/22. She studied Archaeology of the Roman Provinces and Classical Archaeology at the University of Cologne and besides her studies she mainly worked on excavations. Between 2018 and 2020 she was already working as a research assistant at MiQua. At the same time she is working on her doctorate in the field of provincial Roman archaeology.

Jens Scholten works since October 2019 as a curator for education in the MiQua team. In Bochum he studied contemporary history, social and economic history. As a freelancer he was involved in various projects and among others involved in the Ruhr Museum. Following a traineeship at the Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland Foundation, he worked from 2010 to 2019 as a research assistant at the City and Industry Museum in Rüsselsheim.

Lara Schroeter has been working for MiQua as a student assistant since January 2021. She is studying History and ASUK Archaeology at the University of Cologne and is expected to complete her Bachelor’s degree in 2021. She previously completed a Master’s degree in Intercultural Conflict Management and worked as a research assistant for the Rautenstrauch-Joest Museum of the City of Cologne.

Anke Sill is part of the MiQua since January 2019. She supports the director and the team in their daily work. Besides and after her studies in economics she worked as a project manager and personal assistant. She works for the Rhineland Regional Council since 2013.

Christiane Twiehaus has headed the Department for Jewish History and Culture at team MiQua since 2014. She read Jewish studies, European history of art and musicology at Freiburg and Heidelberg. Her research interests were Jewish art and the Talmud/Code of Jewish Law. She has held various positions in the cultural sector, including exhibition management at the Bundeskunsthalle in Bonn, opera dramaturgy at the Theatre Bonn, and as an academic associate and exhibition curator at the Jewish Museum Franken Fürth, Schnaittach & Schwabach, which she also headed temporarily.

Samantha Bornheim is contact person on the part of the MiQua-Freunde. Here, as a research associate and project coordinator, she is responsible for education and cooperation projects that are realised together with the MiQua team. Between November 2017 and October 2019 she worked in team MiQua as an academic trainee. She studied history and German language and literature at the University of Cologne, and Public History at Freie Universität Berlin. Alongside her studies, other activities included work for the Agentur für Bildung – Geschichte, Politik und Medien e.V. (Educational agency – history, politics and media) and for the Deutsches Historisches Museum in Berlin.

Franziska Gradl was part of the MiQua team as an academic trainee from 2020 to 2022. Previously, she studied art history and „Alte Welten“ at the Julius Maximilians University in Würzburg. In addition to her studies, she worked as a guide for the Bavarian Administration of Palaces, Gardens and Lakes in the objects Würzburg Residence and Marienberg Fortress and as a research assistant at the Institute for Art History Würzburg. She is also part of TheWholeLifeAcademy, which has been dealing with the digitalization of archives since 2019. She has been supporting projects of MiQua-Freunde as a research associate since January 2022.

10 Kommentare Gib deinen ab

  1. Tina sagt:

    Woher komant ihre Ware

    Gefällt mir

    1. Tina sagt:

      ich meine Kommt

      Gefällt mir

      1. Team MiQua sagt:

        Hallo Tina, was meinst Du mit „Ware“? Beste Grüße das MiQua-Team

        Gefällt mir

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s