321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

In diesem Jahr bestimmt das bundesweite Veranstaltungsprogramm #2021JLID (2021: Jüdisches Leben in Deutschland) die Kulturkalender in ganz Deutschland. Ausstellungen, Konzerte, Filme, Theatervorführungen, Workshops und Diskussionsforen – und das MiQua ist dabei. 

Mit seinen Partnern im Landschaftsverband Rheinland, dem LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte sowie dem LVR-KULTURHAUS Landsynagoge Rödingen ist eine Projektfamilie entstanden, die die 1700-jährige Geschichte jüdischen Lebens in Köln, im Rheinland und in Deutschland sichtbar macht. Eine Kooperation besteht mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe und seiner Kulturstiftung.


Initiiert wurde das Festjahr von dem Verein „321–2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V.“ in Köln, unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und die Stadt Köln unterstützen und fördern das Festjahr.