Monat: April 2017

Wandgemälde an der Fassade des Lokal K zeigt eine männliche und eine weibliche Personen, die sich dem Rücken zugewandt sind und auf den Köpfen Papiertüten haben. Dabei schauen sie auf ihr Handy. Die männliche Person hat mehrere Pfeile eines Engels im Oberkörper stecken. Der Engel liegt rechts erschöpft daneben und ist eingeschlafen.

„Hier trifft sich die Wikipedia-Community und tut Dinge.“

(English version below) Unter diesem Motto versammeln sich regelmäßig Wikipedia-Aktive aus der Region in den Räumen des Lokal K.  „Dinge tun“ die Kölner Wikipedianer aber auch außerhalb ihres Treffpunkts, wie im Dezember 2016 im Praetorium: in den Überresten des römischen Statthalterpalastes lernten die Schreiber des größten Online-Lexikons einige Wissenschaftler des LVR-Teams und die Inhalte des zukünftigen Museums kennen.

Das Schaufenster des Lokal K zeigt ein Puzzle in Form einer Weltkugel. Auf jedem Puzzle steht ein Buchstabe in unterschiedlichen Sprachen. Rechts daneben ist der Slogan des Lokals zu lesen.

Das Schaufenster des Lokal K. Helfmann, LokalK004, CC BY-SA 4.0

(mehr …)

Mehrere Namensvorschläge, zum Beispiel MIQUA, Unter Uns, ZeitOrt Köln, MIC.

MiQua. Was für ein Name!

(English version below) Wie nennt man einen Ort, an dem inmitten von archäologischen Denkmälern 2000 Jahre Geschichte in einer unterirdischen Ausstellung gezeigt werden? Wie fasst man zusammen, dass hier der römische Statthalterpalast Kölns, das mittelalterliche jüdische Viertel und außerdem Wohn- und Handwerkerhäuser aus zwei Jahrtausenden zu sehen sind? (mehr …)